Inhalt

Der blaue Salon

Spannende Events, Top-Referierende und Austausch zu aktuellen Themen - das Veranstaltungsformat "Der blaue Salon" bildet seit 2019 das Dach, unter dem fortlaufend Veranstaltungen zu gleichstellungsrelevanten Fragestellungen stattfinden.

Das aktuelle Programm 2022

Jetzt das aktuelle Programm anschauen: hier.

Corona Informationen blauer Salon

  • Aufgrund der aktuellen Bestimmungen für die Durchführung von Veranstaltungen ist die Teilnehmendenzahl begrenzt und erfordert eine Anmeldung mit der Angabe von Namen, Vornamen, Telefonnummer und vollständiger Adresse der anzumeldenden Personen (§ 4 Niedersächsische Corona-Verordnung). Die Angaben werden vertraulich behandelt und nach der vorgeschriebenen Aufbewahrungsfrist gelöscht.
  • Teilnehmende, die nicht angemeldet sind oder die keine Angaben machen wollen, müssen leider von der Veranstaltung ausgeschlossen werden.
  • Es ist ein Mund-Nasen-Schutz mitzuführen, um ihn im Bedarfsfall einsetzen zu können, wie z.B. beim Aufenthalt in den Räumlichkeiten (am Sitzplatz kann der Mund-Nasen-Schutz ggf. abgenommen werden).
  • Für die Veranstaltung gelten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregeln.

Die Idee dahinter

Genau solche Themen, wie das oben benannte, sollen im neuen Veranstaltungsformat "Der blaue Salon" für die Samtgemeinde Papenteich erlebt und diskutiert werden. "Der blaue Salon" bildet damit künftig das Dach, unter dem abwechslungsreiche Events zu aktuellen Themen und Herausforderungen für die Zukunft stattfinden. Übergeordnetes Thema ist die Gleichstellung der Geschlechter.

Das gemeinsam mit den Vertreterinnen der parteiübergreifenden Arbeitsgruppe Gleichstellung aus dem Samtgemeinderat gegründete Format soll als analoger Raum in einem sich immer stärker digitalisierenden Alltag ausreichend bewusste Gelegenheit zum Erfahren, Erleben und Vernetzen in der realen Welt bieten.

Historischer Hintergrund

Als Salonkultur wird ein überwiegend weiblich geprägtes kulturhistorisches Phänomen im Europa des 17. bis 20. Jahrhunderts bezeichnet. In den europäischen Metropolen traf sich ein illustrer Kreis der Gesellschaft zum politischen und kulturellen Gedankenaustausch. Salons waren Freiräume der Begegnung, des Denkens und der Emanzipation. Dieser Gedanke soll mit dem blauen Salon in die Samtgemeinde Papenteich transportiert werden.

Mit der Farbe "blau" wird auf die sogenannte "Blaustrumpfgesellschaft" Bezug genommen. Die Blaustrumpfgesellschaft war eine Gruppe gelehrter Frauen, die sich zu literarischen und politischen Diskussionen trafen, zu welchen auch Männer eingeladen waren. Daher gibt es gezielt Veranstaltungen im Rahmen des blauen Salons, die sich an alle Interessierten im Papenteich richten, da Gleichstellung in beide Richtungen funktioniert. Ziel ist es, gesellschaftlich bewegende Themen unter gleichstellungsrelevanten Gesichtspunkten zu betrachten.