Inhalt

Lesetipps und mehr

Bücherei Lesetipps für Erwachsene

Lesetipps für Oktober:

  •  Kay Rademacher: „Passage nach Maskat“; 1929, es sind die letzten Wochen vor dem Beginn der Weltwirtschaftskrise. Noch ahnt niemand, was der Welt bald bevorsteht. Auch nicht die Passagiere des Luxusliners Champollion, der von Marseille aus Richtung Orient in See sticht: Port Said, der Suezkanal, Jemen, Oman ... Zu den privilegierten Passagieren gehören auch die Hamburger Kaufmannsfamilie Rosterg mit dem Chef des Hauses nebst Ehefrau, Sohn, Tochter und Schwiegersohn und dem Prokuristen der Firma. Ziel ist es, in Maskat mit den Gewürzen Arabiens zu handeln. Das sind jedoch nicht die einzigen Pläne, die von den Protagonisten verfolgt werden. Bereits am zweiten Tag der Reise verschwindet Dora, die Tochter des Patriarchen. Als ihr Mann, der Fotoreporter Theodor Jung das Verschwinden seiner Frau bemerkt und Fragen stellt, behaupten alle übrigen Familienmitglieder und auch die anderen Passagiere, Dora nie auf dem Schiff gesehen zu haben … Ein sehr unterhaltsamer Reiseroman, der sich schnell zu einem spannenden Krimi entwickelt und ganz nebenbei die weltpolitischen Ereignisse der Zeit beleuchtet. Große Empfehlung


ab 21.07.2022

Mein Lesetipp für Krimifans: Wolf Harlander: „Schmelzpunkt“. Ein hochaktuelles Thema und ein spannender Plot versprechen beste Unterhaltung für den Liegestuhl.

ab 24.05.2022

  • Sachbuch:
    • „Putins Netz; wie sich der KGB Russland zurückholte und dann den Westen ins Auge fasste“ von Catherine Belton. Bereits der Prolog ist so fesselnd wie ein spannender Krimi. Leider ist das, was C. Belton während akribischer Recherchearbeit und vieler Interviews mit Insidern herausgefunden hat, erschreckende Realität. Wer das System Putin verstehen möchte, dem sei diese umfangreiche und sorgfältig recherchierte Darstellung sehr empfohlen.
  • Krimi:
    • „Cooper“ von Jens Eisel. Dieser Krimi basiert auf der, 1971 in den USA stattgefundenen Flugzeugentführung, die mit einer spektakulären Lösegelderpressung verbunden war und die bis heute nicht aufgeklärt werden konnte. Der Täter, Vietnamveteran D. B. Cooper, verschwand dabei spurlos mit 200.000$. Eisel fesselt die Leser mit dieser ‚True Crime Story‘ und einem möglichen Szenario der Vorgänge.  Sehr spannend und psychologisch nachvollziehbar.
  • Ratgeber:
    • „Selbstversorgung“ von Marie Diederich ist ein Gartenratgeber, der sich an alle Anfänger der Selbstversorgung aus dem eigenen Garten richtet. Die Autorin beschreibt darin ihren eigenen Weg von den ersten Schritten in einer Mietswohnung ohne eigenen Garten bis hin zur Verwirklichung ihres Traums vom eigenen Grund und Boden. Sie macht Mut, selbst mit dem kleinsten Stück Erde in die Selbstversorgung mit Obst und Gemüse einzusteigen. Ein praxisbasierter, gut zusammengestellter Ratgeber, der nicht nur die einfachsten Anfängerfragen beantwortet, sondern auch viele hilfreiche Informationen zu den Themen Platzbedarf, Bodenverbesserung, Fruchtfolgen, Beet-Freunde, private Hühner- und Ziegenhaltung, Haltbarmachen der überschüssigen Ernte, und noch mehr bietet. Unterhaltsam und aus eigener Erfahrung schöpfend, nimmt Marie Diederich die Leser mit auf den Weg zur Selbstversorgung.
  • Romantipp:
    • Bonnie Garmus: „Eine Frage der Chemie“ von . Amerika zu Beginn der 60er Jahre. Ein ungewöhnliches, begabtes Mädchen wagt es, aus prekären Verhältnissen und Umständen heraus, eine Karriere als Naturwissenschaftlerin anzustreben. Doch es ist noch die Zeit, in der ausschließlich Männer in den Laboren und Chefetagen das Sagen haben und so muss Elizabeth Zott ihren eigenen Weg finden und ihren Traum, eine angesehene Chemikerin zu sein, gegen alle Ungerechtigkeiten der Gesellschaft und auch gegen das Schicksal verteidigen. Eine unterhaltsame und spannende fiktive Biografie über eine Frau, die sich nicht auf ‚die Rolle der Frau‘ in der Gesellschaft beschränken lassen will

  • Mein Lieblingsbuch der letzten Wochen:
    • Delphine de Vigan: „Die Kinder sind Könige“ . Dieses Buch erzählt exemplarisch die Geschichte einer französischen Familie, in der nach und nach die Eltern ihre zwei Kinder auf der Jagd nach Klicks und Anerkennung, nach Liebe und unfassbaren Werbeeinnahmen instrumentalisieren. Eines Tages verschwindet die kleine Tochter spurlos und die Polizei beginnt,  zu ermitteln. In einer Mischung aus Krimi, Sachbuch und Roman verdeutlicht Delphine de Vigan die Folgen, die der unreflektierte Konsum und die ungezügelte Produktion von Reality-Shows, Youtube-Videos, Instagramm-Stories und Inhalte anderer digitaler Netzwerke auf die Gesellschaft haben können. Was macht es vor allem mit der Psyche von Kindern, die von ihren Eltern zu Stars dieser Produktionen gemacht werden, um damit viel Geld zu verdienen und die dabei keine Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte ihrer Kinder nehmen? Ein brandaktuelles und wichtiges Thema literarisch und informativ zugänglich gemacht.

  • Kleine Auswahl unserer Neuen in der Bücherei:
    • Florian Illies: "Liebe in den Zeiten des Hasses; Chronik eines Gefühls 1929-1939
    • Christiane Hoffmann: "Alles, was wir nicht erinnern, zu Fuß auf dem Fluchtweg meines Vaters"
    • Lisa Graf: "Dallmayer. Der Traum vom schönen Leben"
    • Maria Gabriel: "Die Frauen vom Reichstag; Stimmen der Freiheit"
    • M. Leo: "Der Held vom Bahnhof Friedrichstraße"
    • F. Aydemir: "Dschinns"
    • K. Fuchs: "Unser kostbares Leben"
    • S. Fröhlich: "Heimvorteil"
    • M. Haig: "Der fürsorgliche Mr. Cave"
    • A. Brandhorst: "Das Bitcoin-Komplott" - Krimi
    • Fitzek/Beisenherz: "Schreib oder stirb" - Krimi
    • K. Koch: "Mord im Nord-Ostsee-Express" - Krimi

und noch viele weitere Titel, die in diesem Frühjahr erschienen sind, finden Sie in unserem online-Katalog Bücherei

  • Aus aktuellem Anlass ...
    • bei meiner Suche nach Texten und Autoren, die in der gegenwärtige Situation aktuell sein könnten, bin ich unter anderem auf die Erinnerungen Stefan Zweigs gestoßen "Die Welt von gestern-Erinnerungen eines Europäers". Die Aktualität dieser Zeilen vom Beginn des 20. Jahrhunderts haben mich in ihrer Analyse fast umgehauen. Das Gefühl, wenn sicher geglaubte Wahrheiten und Lebensumstände ins Wanken geraten, beschreibt so genau den aktuellen Stand unserer Situation als hätte Zweig seine Gedanken erst gestern niedergeschrieben. Es ist keine aufmunternde Lektüre weil so treffend und schonungslos, zeigt aber wie zeitlos Literatur sein kann.
    • Neben Zweig möchte ich noch Natascha Wodin empfehlen, die in dem Buch „Nastjas Tränen“ das Schicksal einer ukrainische Putzfrau in den Mittelpunkt stellt.
    • Außerdem Ljudmila Ulitzkaja, deren Roman “Reise in den siebenten Himmel“ über eine russische Arztfamilie ebenfalls sehr lesenswert ist.
    • Allen, die schon gespannt auf die Neuerscheinungen der letzten Tage und Wochen warten, kann ich berichten, dass ich viele interessante Titel bestellt habe, die demnächst auch im online-Katalog und in der Ausleihe zu finden sein werden. Mehr dazu aber das nächste Mal.

  • V. E. Schwab: Das unsichtbare Leben der Addie LaRue  erzählt die Geschichte der 16jährigen Adeline, die zu Beginn des 18. Jahrhunderts einen Pakt mit dem Teufel eingeht, um dem Schicksal der weiblichen Unfreiheit zu entgehen. So entflieht sie der erzwungenen Hochzeit mit einem unsympathischen Witwer, der sie als billige Arbeitskraft und Ersatz für seine Frau auserkoren hat. Bezahlen muss Adeline aber einen hohen Preis. Fortan kann sich niemand mehr an sie erinnern, sobald sie aus dem Blickfeld verschwunden ist, sie selber kann nichts, wirklich gar nichts hinterlassen, noch nicht einmal eine Spur im Sand. Im Mittelpunkt dieser fantasievollen, spannenden und in sich schlüssigen Geschichte steht die Frage: Wer oder was bin ich, ohne eigene Spuren oder Erinnerungen hinterlassen zu können, seien sie auch noch so unbedeutend? Was macht mich als Menschen aus, wenn ich zwar frei aber allein bin ohne einen, sich fortsetzenden, Austausch mit anderen, ohne wechselseitige Beziehungen, ohne Gemeinschaft mit anderen? - Ein Buch, das noch lange nach der letzten Seite zu fesseln versteht. Für alle ab 16 Jahren, die neben guter Unterhaltung auch noch Stoff zum Nachdenken suchen.
  • Elisabeth Herrmann: Der Teepalast; Ein Roman zum Wegschmökern über eine junge ostfriesische Fischerin im 19.Jahrhundert, die ihren Traum von einem eigenen Teeimperium trotz aller Widrigkeiten zu verwirklichen versucht.
  • Svea Jensen: Nordwest-Ein Fall für die SOKO ST. Peter Ording. Ein Regionalkrimi für Küstenliebhaber, die es spannend und bodenständig mögen

Bücherei Lesetipps für Kinder

Lesetipps 2022

  • Margit Auer, Verg, Dulleck und Windecker: „Die Schule der magischen Tiere: Mister Morrisons gesammeltes Tierwissen: Das Sachbuch zur Reihe“; ein sehr gut gemachtes Sachbuch über viele heimische und exotische Tiere. Jeder Tierart sind dabei drei informative Doppelseiten gewidmet, die im Stil  "Die Schule der magischen Tiere " wunderbar illustriert sind und alle Informationen enthalten, die Kinder ab Grundschulalter auch für erste Referate nutzen können. Meine unbedingte Empfehlung für Kinder ab 6 Jahren, die sich für die Tierwelt interessieren
  • Wade Bradford und Kevin Hawkes: „Wer schnarcht im 13. Stock?“  Herr Schnarch ist so müde und sucht im Gute-Nacht Hotel dringend einen ruhigen Platz zum Schlafen. Allerdings ist das gar nicht so einfach denn in diesem Hotel sind fast alle Zimmer bereits durch ungewöhnliche Gäste belegt. Eine humorvolle Bilderbuchgeschichte mit tollen Illustrationen für Kinder 4 Jahren.
  • Tina Zang: „Das zaubernde Klassenzimmer“  ist der Auftakt zu einer neuen spannenden und lustigen Geschichte mit viel Magie für Kinder ab 8 Jahren. Zahlreiche Illustrationen ermöglichen kurze Lesepausen. Außerdem spornt ein Quiz zu diesem Buch bei Antolin den Leseehrgeiz zusätzlich an.
  • Sonja Kaiblinger: „Die Weltraumschule“ aus der Loewe-Wow!-Reihe bietet witzige und abenteuerliche Unterhaltung für Kinder ab 10 Jahren. Text und Illustrationen stehen hier gleichwertig nebeneinander.

Für Kinder ab 4 Jahren:

  • Michelle Knudsen und Kevin Hawkes: „Da ist ein Löwe in der Bibliothek“ . Ein Löwe ist in der Bibliothek unterwegs und niemand weiß, was nun zu tun ist. Es gibt hier zwar Regeln über das Herumrennen und das Herumbrüllen aber noch nie zuvor hat ein Löwe die Bücherei besucht. Die Direktorin Frau Pepper steht also vor einem Problem, denn die Kinder, die zur Erzählstunde kommen, möchten, dass der Löwe bleibt, wenn er artig ist und weder herumrennt noch brüllt. Ein amüsantes Bilderbuch über Regeln und Umstände, die Ausnahmen notwendig machen.

Die aktuellen besorgniserregenden Nachrichten gehen auch an unseren Kindern nicht vorbei. Oft nehmen sie die Sorgen und Ängste der Erwachsenenwelt in erster Linie über Stimmungen und Gefühle auf, ohne selber die eigenen Nöte benennen zu können. Wer nach einer Möglichkeit sucht, seine Kinder dabei zu unterstützen und gemeinsam Lösungen zu finden, dem seien folgende Bücher empfohlen:

  • Bücher zum Thema Krieg und Flucht aus der Heimat:
    • "Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin" von Heather Camlot und Serge Bloch mit einem Vorwort von Cornelia Funke. 15 wahre Geschichten gegen Krieg, Gewalt und Machtmissbrauch für Kinder ab 5 Jahren. Sehr empfohlen
    • "Zuhause kann überall sein" von Irena Kobald. Ein sehr bildstarkes Buch für Kinder zum Thema Gefühle geflüchteter Kinder in ihrer neuen Umgebung. Empfohlen ab 5 Jahren
    • "Frieden" von Babtiste Paul. Durch die kräftigen Farben und ausdrucksstarken Illustrationen kann man dieses Bilderbuch bereits mit Kindern ab 4 Jahren anschauen und besprechen.

  • Bücher über Ängste und Sorgen zum Vorlesen, Selberlesen und Zusammen-Lesen

Titel, um mit Kindern über Angst, Toleranz und Mut zu sprechen

  • "Pfeif der Angst ein Liedchen-ein buntes Kinderbuch", Prominente für Toleranz und Multikulti
  • Nina Schindler und Eva Wagendristel: "Mein Mut-Mach-Buch" . Ein interaktives Buch, um Gefühle besser einordnen zu können
  • Hans-Christian Schmidt und Andreas Német: "Eine Wiese für alle". Eine Geschichte über Menschlichkeit- und du entscheidest wie sie endet
  • Nanna Nesshöver: "Wenn ich ängstlich bin". Ein Buch über ein großes Gefühl mit schönen Bildern, einer Hauptfigur, mit der sich die Kinder gut identifizieren können  und vielen hilfreichen Mitmach-Aktionen für Kinder ab 4 Jahren. Dazu für die Eltern noch ein Nachwort der Entwickklungspsychologin Dr. Martina Stoz

  • Bilderbücher ab 4 Jahren
    • Kim Sang-Keun: "Wenn du Sorgen hast, rolle einen Schneeball". Über einen gutgemeinten Ratschlag und seine unabsehbaren Folgen
    • Anne Herbauts: "Die kleine Sorge". Ein Bilderbuch über das ungute Gefühl von Sorge und was sich vielleicht dagegen tun lässt

  • Zum Vorlesen und Selberlesen
    • Lorenz Pauli und Kathrin Schärer: "Rigo und Rosa". Kann man lachen und gleichzeitig nachdenklich sein? Ein Buch über ungewöhnliche Freunde und die große tröstliche Kraft der kleinen Dinge des Lebens
    • Marianne Musgrove: "Jules Traumzauberbaum". Im Traumzauberbaum leben Tiere, die sich um verschiedene Sorgen kümmern und er hat sogar ein Loch im Stamm, für Sorgen, die man gar nicht beschreiben kann.

  • ein besonderes Bilderbuch für Alt und Jung über Stille in aufgeregten Zeiten
    • Tony Ross: "Pschscht!. Ein Bilderbuch für alle Altersklassen, denen der Lärm der Welt manchmal zu viel wird. Text und Gestaltung des gesamten Buches  gehören bei diesem Titel unbedingt zusammen

Lesetipps - Februar 2022

Februar 2022:

  • Martina Baumbach und Christiane Hansen:Der große Drachenkrach  Brülldrache und Polterdrache sind allerbeste Freunde, die über die Frage, wer weiter spucken kann, in einen Streit geraten, der sich gewaschen hat. Wie sie diese Situation lösen und sich wieder vertragen, erzählt diese Geschichte für kleine Leute ab 3 Jahren. Christiane Hansen lässt dazu die Gefühle der Beteiligten in ihren Illustrationen klar hervortreten.
  • Rittermut und Drachenblut; witzig unterhaltsame Geschichten über Drachen, mutige Prinzessinnen und ungewöhnliche Ritter von Cornelia Funke. Die comicartigen Illustrationen von Daniela Kohl unterstreichen und ergänzen das Leseerlebnis aufs Beste. Lesetipp für Kinder ab 7 Jahren

Lesetipps - Januar 2022

Januar 2022:

  • Prentice und Reynolds: Klimakrise einfach verstehen! Ein Kinder-Sachbuch, das auch als Einführung für interessierte Erwachsene das Thema Klimawandel anschaulich und gut verständlich darstellt. Empfohlen ab 8 Jahren
  • Timon Meyer: Das große Knuddeln. Ein Bilderbuch in Reimen zum Thema Trost und Verständnis. Klare, recht schlicht gehaltene Seiten mit ausdrucksstarken Tier-Illustrationen von Julian Meyer. Empfohlen ab 3 Jahren